Donnerstag, 10. Juli 2014

Punkt für Punkt, Tropfen für Tropfen

Schon seit längerem im Trend sind die "süßen Pünktchen", auch "candy dots" oder "enamel dots" genannt. Beim Stöbern durchs Netz bin ich über viele Tipps und Tricks zur Alternative "Nagellack" gestolpert. Nagellack? Richtig! Und so habe auch ich verschiedene Möglichkeiten getestet.

1. Möglichkeit:
Man nehme Backpapier, eine Silikonunterlage oder ähnliches und macht mit "Crystal Effects" kleine Tropfen darauf die man gut trocknen lässt (am besten über Nacht). Danach pinselt man die Pünktchen in Wunschfarbe mit Nagellack an, auch hier unbedingt lieber etwas länger trocknen lassen. Wenn alles gut trocken ist, unsaubere Ränder entfernen und mit Klebemittel nach Wunsch aufkleben.

Vorteil:
Sie haben einen 3D-Effekt.
Nachteil:
Ich persönlich habe es nicht geschafft den Nagellack so aufzutragen, dass sich kein Rand bildet. Deshalb muss man immer mit der Schere nacharbeiten. Außerdem dauert die Trockenzeit sehr lange.







2. Möglichkeit:
Man gibt vorsichtig auf Backpapier oder eine andere abweisende Unterlage direkt Tropfen von Nagellack. Wie bei Möglichkeit 1 alles am besten über Nacht trocknen lassen und mit Kleber aufbringen.

Vorteil:
Die Punkte werden schön rund und man hat keine lange Trockenzeit.
Nachteil:
Die Punkte sind sehr flach und dünn, man muss sie vorsichtig aufkleben da sie leicht brechen.





3. Möglichkeit:
Den Nagellack direkt auf das Projekt tropfen. Gut trocknen lassen (am besten über Nacht), da sich sonst Fingerabdrücke oder ähnliches auf den Punkten zeigen oder schlimmstenfalls alles verwischt oder verklebt wenn man z.B. die Karte in einen Umschlag steckt.

Vorteil:
Schnellste der drei Möglichkeiten, man erspart sich den "Klebeschritt". Außerdem sind auch ganz feine Pünktchen möglich.
Nachteil:
Wie bei Möglichkeit 2 sind die Punkte sehr flach. Man kann eventuelle Fehler nicht mehr korrigieren. Je nach Papier könnte der Nagellack durchs Papier dringen.





Mich persönlich hat die schnellste und einfachste Möglichkeit überzeugt, nämlich den Nagellack direkt aufs Papier zu tropfen. Es geht einfach am schnellsten, man muss nicht noch umständlich unsaubere Reste entfernen, spart sich das mühsame Festkleben und hat eine wesentlich kürzere Trocknungszeit.


Kommentare:

  1. wie cool ist dass denn. Sieht klasse aus.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Babs!
    Witzig - ich bin auch am Ausprobieren! Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Mein letztes Experiment endete leider nur mit einer verqualmten Küche! ;-)
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch schon verschiedenen Möglichkeiten ausprobiert und war nicht so zufrieden. Die Variante mit Crystal Effects ist bei mir auch am Nagellack gescheitert ... Aber die letzte Lösung sieht toll aus!
    LG sigrid

    AntwortenLöschen