Mittwoch, 17. September 2014

Adventskalenderbastelkurs

Wer gerne Lust hat Mini Milchkartons in einen zauberhaften Adventskalender zu verwandeln ist am 4.11.2014 im Ideenreich Kulmbach genau richtig. Ab 18:00 Uhr findet dort ein Bastelkurs unter meiner Leitung statt, für den Ihr Euch bereits jetzt eintragen könnt. Da die Plätze leider begrenzt sind heißt es schnell sein.





Ihr habt die Wahl zwischen einer modernen Farbkombination in Pistazie, Aquamarin und Anthrazit oder der klassischen Farbkombination in Glutrot, Olivgrün und Flüsterweiß. Die Farbkombination, modern oder klassisch, bitte bereits bei der Anmeldung angeben.






Folgende Kosten fallen an:
Materialgebühr 25,00 Euro
Kursgebühr 12,00 Euro

Im Materialpreis enthalten:
24 vorgestanzte Milchkartons
24 Banderolen zum Verziehren (Transparentpapier und Cardstock)
24 Miniwäscheklammern aus Holz
24 Glöckchen
24 Stück Kordel
24 Adventszahlen (1-24)
Glitzerpapier und Cardstock zum Verziehren
Klebstoff

Stanzen, Prägefolder, Stempel und Stempelkissen werden zur Verfügung gestellt. Bitte Schere mitbringen und wer hat ein Falzbein.

Anmeldungen nimmt das Ideenreich Team in der Webergasse 3 in Kulmbach entgegen.
Ihr könnt Euch aber gerne auch telefonisch unter der 0 92 21/827 49 28,
per Fax unter der 0 92 21/821 97 72 
oder per email bei c-eichhorn@freenet.de anmelden.

Weitere Infos findet Ihr auf dem Ideenreich Blog.

Auf einen kreativen Abend mit Euch freue ich mich schon jetzt rießig.

Montag, 15. September 2014

Sterne schütteln

Bei der Sternenkonfettistanze bleiben immer ganz viele Sternchen in unterschiedlichen Größen übrig. Diese eigenen sich prima für Schüttelkarten. Einfach einen "Schüttelrahmen" aufkleben und mit Folie, die hinter einem ausgestanzten Motiv nach Wahl (hier passend ein Stern) versteckt wird abdecken. Die restliche Karte habe ich eher schlicht gehalten damit das Schüttelfenster zur Geltung kommt.



Sonntag, 7. September 2014

Weißt Du wieviel Sternlein stehen?

Mit der Sternenkonfettistanze kommt man mit dem Zählen gar nicht mehr nach, denn diese Bordürenstanze kann immer wieder angesetzt werden und so endlos lange Bordüren stanzen. Nimmt man ein breiteres Papier, ideal sind 5,5 cm kann man quasi eine doppelte Bordüre fertigen. Dank der Hilfsmarkierungen auf der Stanze überhaupt nicht kompliziert.

Auch der Rest der Karte ist im Nu fertig. Einfach ein paar Kreise und Sterne aus unterschiedlichen Farben und/oder Papieren aufeinanderkleben, eine Kordel mit Glöckchen um die Bordüre wickeln und einen passenden Spruch aufstempeln.



Freitag, 5. September 2014

Frau Pauli lädt zum Teamtreffen…

…und rund 120 "Schäfchen" folgen dem Ruf. Deshalb hieß es am letzten Samstag für Susanne und mich: "Ab in den Pott!".

Früh um 4:00 Uhr (!) machte ich mich also auf den Weg Richtung Coburg um Susanne einzusammeln die schon auf mich wartete. Dank Navi fanden wir ohne große Umstände den Gemeindesaal, allerdings ließen uns die fest eingeplanten Staus im Stich und so waren wir 1 1/2 Stunden zu früh am Ort des Geschehens. Vorteil des Ganzen, ein Parkplatz vor der Tür. Während wir schnell mal reingehuscht sind um all unsere Getränke die wir während der Fahrt so konsumiert haben wieder loszuwerden, waren die fleißigen Helfer noch schwer beschäftigt die letzte Deko anzubringen.





Nach und nach trudelten immer mehr Kolleginnen und ein Kollege ein und man quasselte fröhlich darauf los und wartete, die eine mehr oder weniger ungeduldig, auf Einlass. Nach dem Eintragen in die Liste, dem Anbringen des Namensschildchens und dem Verräumen des mitgebrachten Kuchens machten wir es uns im Vorraum gemütlich, der herrlich dekoriert war und in dem eine kleine Candybar stand.








Im Nebenraum wurden fleißig die Themetische aufgebaut, die am Ende des Treffens prämiert wurden. Einer schöner wie der Andere und so viele tolle Ideen. Inspiration also wohin man nur blicken konnte.













Auf dem Weg in den großen Saal trafen wir Sigrid, die ich letztes Jahr in Frankfurt auf dem Demotreffen von Stampin' Up! beim Swappen kennegelernt habe. Seither haben wir immer mal wieder nette Kommentare auf unseren Blogs ausgetauscht. Umso mehr hat es mich gefreut, mal richtig viel Zeit gehabt zu haben um mich mit ihr zu unterhalten. Und was soll ich sagen, es war so lustig und nett mit Sigrid als Tischnachbarin.

Jenni eröffnete das Treffen mit einer kleinen Begrüßungsrede und dem Ablaufplan. All diese vielen Informationen die nur so aus Jenni heraussprudelten konnten gar nicht so schnell von Jose für unsere Mädels aus Holland übersetzt werden. Und so übernahm Susanne die Rolle der Dolmetscherin, allerdings auf Englisch, für unsere Holländerinnen am Tisch.





Es folgten wunderschöne, kreative Bastelideen von Cynthia, Tanja, Helga, Jenni, Nadine und Susanne, sowie ein informativer Vortrag von Steffi zum Thema Blog. Zwischendrin konnte man die Projekte der Mädels basteln, sich mit Anleitungen die jeder als Swap mitgebracht hat eindecken, mit all den netten Leuten reden die man sonst nie sieht oder nur von den Blogs kennt und natürlich lecker essen.



























Jenni hat es sich nicht nehmen lassen ein paar Teammitglieder für besondere Leistungen persönlich zu ehren. Aber das war ihr nicht genug. Nein, am Ende ging jeder mit einer kleinen Geschenktüte nach Hause obwohl wir doch schon so tolle Präsente auf unserem Platz gefunden hatten. Viel wichtiger als die kleinen Aufmerksamkeiten waren für mich aber Jennis ehrliche Worte die uns allen, egal ob Vollzeit-, Teilzeit- oder Hobbydemo, bestärkt haben genau das Richtige zu tun. Eben jeder auf seine Weise, ein für alle gültiges richtig oder falsch gibt es nicht. All diese Herzlichkeit, der Zusammenhalt, die Kreativität und der Spaß den wir bei dem Treffen hatten machten diesen Tag wirklich zu einem Erlebnis.







Doch bevor wir uns auf den Weg in unsere Pension machten, halfen wir noch fleißig beim Aufräumen mit. Von mir aus hätte das Treffen noch Stunden weitergehen können.

So oder so ähnlich muss dann wohl auch mein Navi gedacht haben, denn es hat uns nicht gestattet eine neue Adresse einzugeben. Es könnte aber auch der Fluch meiner SU-Reisen sein, die bisher immer witzige Anekdoten mit sich brachten, ob das Herumirren im Parkhaus in Frankfurt oder die kaputte Zimmertür in Manchester. So sind wir dann, dem Smartphone sei Dank, mit Susanne als Navi durch den Pott geirrt auf der Suche nach der Unterkunft. Ich kann es mir nicht anders erklären, aber das Navi im Auto muss wohl eifersüchtig gewesen sein denn bei einem kurzen Halt funktionierte es plötzlich wieder. Ob das jetzt besser war möchte ich bezweifeln, vielleicht lag es auch an uns Landeiern, aber das Gerät verwirrte uns mit seinen kleinen Rätseln. Waren wir nun in Bottrop, Gladbeck oder Gelsenkirchen und in welcher Stadt ist denn nun die gesuchte Straße, wiiiiie die Hausnummer gibt es nicht und warum um Himmels Willen hat das alles die selbe Postleitzahl? Fragen über Fragen doch zum Glück kamen wir irgendwann an.

Nach einem gemütlichen Abendessen und dem Betrachten der Swaps und Geschenke schliefen wir wie ein Stein bis uns die Kirchenglocken und eine Taube weckten. Den Bauch mit einem leckeren Frühstück vollgeschlagen wollten wir landschaftsverwöhnten Franken dann doch raus aus dem Pott und was soll ich sagen, jetzt versagte uns das Navi komplett den Dienst. Nix ging mehr außer die Aufforderung im Display man möge doch bitte den original Datenträger einlegen. Ach wie schön, ist ja nicht so als wäre der nicht drin gewesen und selbst wenn nicht, bei den neumodischen Autos kommt man ja als normal Sterblicher gar nicht dran wo auch immer man die DVD hätte einschieben können. Zum Mäusemelken. Doch mein Ersatznavi Modell "Susanne" hat ihre Aufgabe spitzenmäßig erledigt und bis auf das eine mal als wir die Ausfahrt verpasst haben weil wir zu viel gequasselt haben kamen wir ohne weitere Probleme erschöpft aber glücklich zu Hause an.

An dieser Stelle, dann ist aber Schluss im Text, ein riesiges Dankeschön an Jenni für die Einladung. Wahnsinn wie Du das auf die Beine gestellt hast, danke für die kleinen Geschenke und wie gesagt vielen Dank für Deine ehrlichen und aufmunternden Worte, Deine Späße, Deine Zeit und eben einfach für alles. Es ist schön ein Teil Deines Teams zu sein.

Natürlich auch ein großes Danke an Nadine, Helga, Tanja, Susanne, Steffi und Cynthia für Ihre Ideen und Informationen. Nadine bekommt noch ein spezielles Danke fürs fleißige Knipsen der vielen Fotos von denen einige davon hier zu sehen sind.

Und zum Schluss vielen Dank an die fleißigen Helfer im Hintergrund von der Küchencrew über die Grillmeister bis zu den Stemplern, Stanzern und Verpackern, eben einfach allen die dazu beigetragen haben dieses Treffen so wunderbar vorzubereiten. Ihr seid spitze!

Halt nein eine darf ich nicht vergessen. Danke an Susanne fürs indirekte Überreden, das Navigieren und die lustigen, informativen und interessanten Gespräche. Ich freue mich schon aufs nächste mal.