Montag, 15. Juni 2015

Der Ordnung halber

Wer wie ich einen kleinen Ordnungs- und Archiviertick hat kennt das sicherlich. Alles wird in irgendeiner Art und Weise sortiert, ob nach Farben, Alphabet, Größe oder was auch immer. So halte ich es auch mit meinen Stanzen und Stempelsets. Da bei mir der Platz sehr begrenzt ist und alle Sets in einer Schublade schlummern ist es doch recht müsam immer nachzusehen was für Stempel da so alles darauf warten hervorgekramt zu werden.

Aus diesem Grund habe ich mir gleich zu Beginn meiner Demotätigkeit eine Stempelmustermappe angelegt. Hier seht Ihr meine erste Mappe, die mitlerweile ein Ringordner geworden ist. Bevor ich ein Projekt beginne schaue ich in diese Mappe und suche mir dann meine benötigten Sets zusammen.

Auf den Musterblättern trage ich neben dem Namen des Sets auch die Bestellnummer, die Ausführung, die Anzahl, aus welchem Katalog es stammt und welche Stanzen dazu passen ein. Das Wichtigste ist natürlich ein Stempelabdruck aller im Set enthaltenen Stempel.


Rosa Mädchen Stampin' Up! Stempelmusterblätter - Tipp für Photopolymer Stempel


Da ich das Musterblatt gerne so bestempel wie die Motive auf der Packung abgebildet sind (idiotisch, ich weiß), habe ich für Photopolymerstempel einen tollen Trick. Man ordnet die Stempel direkt auf der Hülle an, sofern die Abbildungen in 100% dargestellt sind.


Rosa Mädchen Stampin' Up! Stempelmusterblätter - Tipp für Photopolymer Stempel


Da diese mit der Druckfläche nach unten aufliegen kann man jetzt bequem einen passenden Stempelblock auf die Stempel drücken. Vorsicht, nicht zu fest drücken, man möchte ja nicht die Hülle beschädigen.



Rosa Mädchen Stampin' Up! Stempelmusterblätter - Tipp für Photopolymer Stempel


Alles mit dem Stempelkissen einfärben und darauf achten nichts zu vergessen, aber auch nicht daneben zu kleckern um Flecken auf dem Musterblatt zu vermeiden.

Rosa Mädchen Stampin' Up! Stempelmusterblätter - Tipp für Photopolymer Stempel


Dann auf das Stempelmusterblatt drücken, welches auf einer Stempelunterlage liegt, um bessere Abdrücke zu erreichen. Mit Hilfe der Unterlage wird alles umgedreht, diese wegenommen und vorsichtig über das Papier gestrichen. So geht man sicher, dass auch wirklich jeder Stempel abgedruckt ist.



Rosa Mädchen Stampin' Up! Stempelmusterblätter - Tipp für Photopolymer Stempel


Und siehe da, ein perfekter Abdruck aller Stempel genau wie auf der Hülle abgebildet. Jetzt kann man das Blatt, natürlich alphabetisch zu den anderen in die Mappe sortieren und weiß immer was man für Stempel hat.



Rosa Mädchen Stampin' Up! Stempelmusterblätter - Tipp für Photopolymer Stempel


Leider funktioniert dieser Trick nicht mit den Holz- oder Clearstempeln da man nicht durch sie hindurchsehen und genau positionieren kann bzw. die Holzklötzchen im Weg sind. Dafür hat man, meiner Meinung nach, aber mehr Freude wenn man diese auspackt. Für mich gehört nämlich gleich nach dem Öffnen des Paketes die Montage meiner Stempel zum Highlight jeder gelieferten Bestellung. Die Montage wiederum entfällt ja (leider) bei den Photopolymerstempeln.


Susanne hat mir vor Kurzem noch eine andere Möglichkeit von Stempelmusterblättern gezeigt. Da Sprüche, Glückwünsche und Wörter in vielen Sets versteckt sind kann man da schon mal den Überblick verlieren. Aus diesem Grund hat sie für jeden Spruch bzw. jeden Glückwunsch ein Musterblatt angelegt. So stempelt sie beispielsweise alle "Happy Birthday"-Stempel die sie hat auf ein Blatt und notiert aus welchem Set der jeweilige Stempel ist. Das selbe wird für "Danke", "Alles Gute", "Viel Glück" usw. gemacht. Möchte man eine Karte mit "Happy Birthday" basteln sucht man sich auf dem Musterblatt einfach den Schriftzug der einem am Besten passt aus und muss nicht erst alle Sets durchsuchen.

1 Kommentar:

  1. Ordnung ist das halbe Leben!
    So behältst Du immer den Überblick...
    Super System...
    Liebe Grüße Ruth

    AntwortenLöschen